Mein Blog 2017/2018 - christiankessler-skiracing

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mein Blog 2017/2018

13.04.2018 Slalom Cross Samnaun
Im letzten Rennen dieser Saison, einem Slalom Cross, hatte ich die letzte Startnummer der U14. Die Piste hielt nicht so gut und ich konnte das Rennen mit einem 3. Platz beenden.




28.03.2018 Riesenslalom Hochkrimml
An diesem Mittwoch startete ich nochmal im Riesenslalom und konnte die U14 gewinnen und wurde mit U16 3..

26.03.2018 Slalom Hochkrimml
Diesmal ein Slalom auf der Gerlosplatte- meine Spezialdisziplin. Das Wetter war leider nicht so gut:; es war kalt und schneite. Nach zwei soliden Durchgängen konnte ich die U14 und sogar die U16 gewinnen!

25.03.2018 BZB Finale Parallelslalom in Garmisch
Dieses Rennen ist immer eines der Highlights der Saison. Zwei Qualifikationsläufe und dann ein Parallelslalom mit KO- System. In den Qualiläufen konnte ich die U14 gewinnen, ich schied dann aber leider im Achtelfinale des Parallelslaloms aus.

24.03.2018 Riesenslalom Hochkrimml
An diesem Samstag fand in Hochkrimml das erste von fünf Rennen statt, von welchen ich bei drei startete. Bereits 6.00 Uhr sind wir in Garmisch losgefahren, um pünktlich in Hochkrimml auf der Gerlosplatte einzutreffen. Die Bedingungen waren perfekt und ich gewann die U14 trotz nicht allzu guten Läufen. Zusammen mit der U16 belegte ich den 5. Rang und konnte leider keine Punkte für die DSV- Punkteliste mit nach Hause nehmen.

18.3.2018 8. BZB Cup RS GAP
Leider fiel der 8. BZB Cup RS dem Nebel zum Opfer!

7.-10.3.2018 Alpecimbra FIS Children Cup/ Trofeo Topolino in Folgaria/ Italien
Dank meiner guten Leistungen in dieser Saison wurde ich vom deutschen Skiverband für das weltweit größte Schülerrennen nominiert. Zusammen mit einem anderen Jungen aus der U14, zwei Mädchen aus der U14 und jeweils drei Jungs und Mädchen aus der U16 ging es bereits am Mittwoch nach Italien. Am Donnerstag war dann ein Training auf der anspruchsvollen Piste angesetzt und am Abend fand die Eröffnungsfeier statt, bei welcher die 48 teilnehmenden Nationen von irgendwelchen Präsidenten, Vorsitzenden, ... begrüßt wurden.
Am Freitag war dann der Riesenslalom dieser Weltmeisterschaft. Ich war in der zweiten Startgruppe gesetzt und konnte bei schlechter werdender Piste einen richtig guten 12. Platz einfahren. Hierbei muss man bedenken, dass die weltweit besten Schüler hier an den Start gingen.


Am Samstag dann der Slalom, meine Disziplin. Nach einem guten ersten Durchgang belegte ich den dritten Rang! Diesen galt es zu halten und dies gelang mir. Dritter bei diesem Rennen zu werden; das beste Ergebnis meines Lebens. Bei der Siegerehrung bekam ich zwar nur einen Blumenstrauß und eine Medaille, aber das konnte mir die gute Laune nicht verderben. Am Abend ging es dann schon wieder nach Hause, aber dieses Wochenende werde ich nie vergessen.





2.-4.3.2018 DSC Finale in Kitzbühel
Am Donnerstag ging es nach Kitzbühel zum Finale des deutschen Schülercups. Wir sind schon am späten Vormittag losgefahren, weshalb wir am Nachmittag noch zwei Stunden frei fahren gehen konnten. Am Freitag wurde dann einer der beiden entfallenen Riesenslaloms vom Sudelfeld nachgeholt, was ziemlich blöd war, da dadurch der Parallelslalom entfallen ist. Es war ein sehr schneller Lauf, etwas, dass wir bisher nicht sonderlich oft trainiert hatten. Die Piste war flach aber mit drei schweren Kuppen. Im ersten Lauf erwischte ich eine Fahrt, wie ich sie noch nie so schlecht gefahren bin. Im zweiten Lauf nochmal dasselbe Spiel und am Ende wurde ich 17.. Es war einfach nicht mein Tag.
Am Samstag wurde dann der Riesenslalom des DSC Finales ausgetragen, wieder ein schneller Riesenslalom. Diesmal lief es besser, nach dem ersten Lauf lag ich auf dem 6. Rang. Im zweiten Lauf konnte ich nochmal aufholen, dies aber leider nur zeitlich und somit verpasste ich den 5. Platz um zwei Hundertstelsekunden. An diesem Tag lief es schon deutlich besser als am Vortag, war aber noch nicht perfekt.
Am Sonntag im Slalom änderte sich dies aber. Bisher bin ich in dieser Saison noch keinen Slalom rausgeflogen, und diese Serie wollte ich halten. Nach einem soliden Lauf lag ich knapp auf dem 2. Rang und griff dann im zweiten Lauf nochmal richtig an. Mit einem gefühlt perfekten Lauf gewann ich diesen deutschen Schülercup mit einer Sekunde Vorsprung. Mit diesem Ergebnis verpasste ich in der Gesamtwertung zwar knapp den Sieg, der zweite Platz reichte aber vollkommen aus.



25.02.2018 7. BZB Riesenslalom Kandahar
Zu diesem Tag will ich gar nicht viel sagen. Ich erwischte eine super Fahrt, machte dann aber kurz vor dem Ziel einen dummen Fehler und schied aus.

24.02.2018 6. BZB Slalom Mittenwald
Am Samstag wurde in Mittenwald der 6. BZB, ein Slalom, ausgetragen. Die Pisten waren super und die Sicht war trotz des bedeckten Himmels in Ordnung. Nach einem sicheren ersten Durchgang führte ich die U14 an und konnte meinen Vorsprung trotz eines nicht so guten Laufes ausbauen.


17.02.-18.02.2018 5. und 6. DSC Sudelfeld
Am Freitag waren wir bereits angereist, aber da die Pistenverhältnisse ziemlich schlecht waren und man vor lauter Nebel die Hand nicht vor Augen gesehen hat, wurde der 5. DSC auf den nächsten Tag verschoben. Es hätten vier Durchgänge werden sollen, aber es wurde aus denselben Gründen wie am Vortag wieder abgesagt. Das Wochenende war also fast wie entspannter Urlaub:-)

15.02.2018 5. BZB Slalom Gudiberg
An diesem Donnerstag fand bei noch perfekten Bedingungen der 5. BZB am Gudiberg statt. Diesmal nahmen, aus welchem Grund auch immer, viel mehr Leute teil als sonst. Ich hatte somit Nummer 120, statt eine Nummer um die 70. Im ersten Lauf baute ich am Anfang einige Fehler ein, lag aber trotzdem nur 1,5 sec hinter dem führenden aus der U16 und die U14 führte ich an. Mit einem guten zweiten Lauf gewann ich die U14 und wurde mit der U16 5. mit nur 2,7 sec Rückstand, also insgesamt ein ziemlich gutes Rennen.




5.2.2018- 10.2.2018 Schulweltmeisterschaft Grenoble/ Frankreich
Mit riesiger Vorfreude ging es am Montag früh um 7 Uhr mit dem Bus los nach Frankreich zur Weltmeisterschaft der Schulteams. In unserem U16 Team war ich der jüngste und somit in beiden Wettkämpfen der letzte Starter unseres Teams. Um halb sieben am Abend erreichten wir unsere Unterkunft in Chamrousse, wo auch das Skigebiet lag. Leider war alles so unorganisiert, dass wir erst um halb elf in unser Zimmer konnten. Am nächsten Tag war Training angesetzt, aber die Veranstalter hatten es nicht geschafft Stangen zum trainieren zu organisieren, zum Glück konnten wir aber bei den Österreichern mittrainieren. Am Abend fand die Eröffnungsfeier statt, wobei man dies eigentlich nicht Feier nennen konnte. Ziemlich viele Leute hielten Reden auf französisch, was heißt, dass die meisten nichts verstanden und dazwischen sangen und tanzten kleine Kinder. So ging dies knapp drei Stunden und alle waren froh, als wir wieder nach Chamrousse fahren konnten.
Am nächsten Morgen fand der Slalom statt und es war kalt und neblig. Die drei besten Laufzeiten der fünf Läufer gehen in die Wertung ein, darunter war nach dem ersten Durchgang auch meine Zeit. Wir waren ziemlich gut, bloß das Skiinternat Saalfelden in Österreich war fast unschlagbar. Nach dem ersten Durchgang lagen 4 Läufer aus Österreich in der Einzelwertung vorne, die drei schnellsten aus unserem Team landeten auf den Rängen 5, 7 und 9. Im zweiten Durchgang wurde es dann so neblig, dass man nicht einmal zwei Tore weit sehen konnte, trotzdem hatte unser Team wieder drei gute Laufzeiten, meine war nicht darunter. Nach diesem ersten Wettbewerb lagen wir auf dem zweiten Rang, sechs Zehntel vor Frankreich, welche auf dem 3. Rang lagen. Österreich hingegen war uneinholbar, nämlich sechs Sekunden vor uns.
Am Donnerstag war dann der Riesenslalom auf der ehemaligen Olympiastrecke in Chamrousse angesetzt. Es war wieder wahnsinnig neblig, und nach den ersten zwanzig Jungs konnte man nicht mal mehr das zweite Tor sehen. Es gab immer wieder Verzögerungen, bis das Rennen auf Freitag verschoben wurde. Die Mädchen hatten den ersten Lauf geschafft und dieser ging somit in die Wertung dieser ein, wir Jungs hingegen mussten am nächsten Tag nochmal einen Durchgang fahren.
Diesmal war das Wetter besser und wir brachten drei Läufe ins Ziel. Ich begann super, aber leider erwischte ich bei der Hälfte des Laufes einen Schlag unglücklich und es schlug mir mal wieder einen Ski ab. Leider hatten die Franzosen aufgeholt und lagen nun 13 Hundertstel vor uns, was scheiße knapp war, aber die Bronzemedaille ist ja auch noch in Ordnung. Zurück im Appartment mussten wir unsere Sachen packen und alles putzen, was einige Zeit dauerte. Danach ging es runter nach Grenoble zur Siegerehrung und anschließend nach Hause. Wir fuhren über Nacht und am Samstag kamen wir früh um 4 Uhr in Garmisch an.





27.1./28.1.2018 Bayrische Meisterschaft Oberjoch
An diesem Wochenende fand am Oberjoch die bayrische Meisterschaft statt. Hier fuhren die 71 besten Jungs der Jahrgänge 2002- 2005 gegeneinander. Als einzigster Junge aus meinem Team konnte ich mich qualifizieren.
Der Riesenslalom am Samstag war extrem anspruchsvoll. Es war eisig und der Lauf über eine Minute lang. Im ersten Lauf machte ich zu viele Fehler und landete auf Rang 33. Im zweiten Durchgang lief es dann besser und mit brennenden Oberschenkeln fuhr ich noch auf den 19. Platz, und das mit zwei älteren Jahrgängen.
Im Slalom am Sonntag, welcher auf dem gleichen Stück gesteckt war wie zuvor beim DSC, baute ich im ersten Lauf einen Riesenfehler ein und lag auf dem 25. Platz. Mit einem soliden Lauf konnte ich hier noch auf Rang 18 fahren, ein solides Ergebnis. In der Kombination, also Slalom und Riesenslalom zusammen, landete ich sogar auf dem 13. Rang.


20./21. 01.2018 Oberjoch 3.+4. DSC
Wegen des schlechten Wetters und dem vielen Neuschnee fand am Samstag statt dem Riesenslalom ein Slalom statt, da dieser bei solchen Bedingungen leichter durchzuführen ist. In diesem ersten Deutschen Schülercup auf der Piste konnte ich nach einem ersten Lauf, trotz einiger Fehler, die U14 anführen, womit ich überhaupt nicht gerechnet hatte. Ziemlich nervös ging ich in den zweiten Durchgang, mir gelang aber eine fast perfekte Fahrt und ich gewann mit einer knappen Sekunde Vorsprung. Ein Supergefühl gleich im ersten Rennen der beste Junge Deutschlands zu sein, aber leider fand die Siegerehrung erst am nächsten Tag statt.
Am Sonntag fand ebenfalls ein Slalom statt, was gut war, da ich diese Saison im Slalom recht gut bin. Ich startete mit dem Gelben Trikot, weil ich wegen meinem guten Ergebnis des Vortages nun die DSC- Wertung anführe.  Leider lief es nicht ganz so gut wie am Vortag, trotzdem landete ich mit zwei fehlerhaften Fahrten auf dem zweiten Platz. Also insgesamt ein super Wochenende.



14.01.2018 Unterammergau 4.BZB SL
Wie schon am vorigen Wochenende herrschten in Unterammergau ziemlich schlechte Verhältnisse. Es lag sehr wenig Schnee und der, der noch lag, war weich und grobkörnig. Trotzdem hielt die Rennpiste ganz gut. Im ersten Lauf erwischte ich eine perfekte Fahrt, bloß ein unnötiger großer Fehler kostete mich etwa 2 Sekunden. Dennoch führte ich die U14 mit 1,5 Sekunden Vorsprung an, was ich in einer soliden 2. Fahrt auf genau 5 Sekunden ausbauen konnte. Zusammen mit der U16 landete ich auf dem 7. Platz, konnte mir aber trotzdem wieder keine Punkte erfahren.




13.01.2018 Gudiberg 3. BZB RS
Am Gudiberg herrschten heute perfekte Verhältnisse: die Piste war eisig und hart. Mit der Nummer 78 ging ich motiviert ins Rennen, fing super an, bis mir kurz nach dem steilsten Stück am siebten Tor der Ski aufging (siehe Bild, gemacht von Paul Foto). Ich hatte keinen Fahrfehler und die Bindungseinstellungen haben auch gepasst. Da der Hang so steil ist, rutschte ich mit nur noch einem Ski auf dem Bauch den halben Hang runter und sah danach aus wie ein Schneemann. Jetzt werde ich es wie beim letzten Wochenende am Sonntag wieder gut machen.



10.01.2018 Sportlerehrung München
An diesem Mittwoch hatten meine Schulmannschaft und ich schulfrei und wir fuhren in die Münchner Residenz um für den Bundessieg des letzten Jahres geehrt zu werden. Wie beim letzten mal als ich hier war, war die Halle komplett vergoldet und an den Wänden hingen Wandteppiche. Es wurden alle bayrischen Bundessieger in allen Sportarten vom Staatssekretär geehrt. Zwei aus meinem Team und ich trugen die blaue Pullover von unserem Skiclub, dem SC Partenkirchen. Wir bekamen eine Medaille und nach der Ehrung gab es ein köstliches Essen, serviert in kleinen kleinen Schüsseln. Nachdem wir uns die Bäuche vollgeschlagen hatten, ging es wieder nach Garmisch.


07.01.2018 Unterammergau 2. BZB SL
Heute wollte ich unbedingt durchkommen um den Vortag wieder auszubügeln. Es war sehr warm, aber bedeckt. In Unterammergau lag wenig Schnee und dieser war weich. Die Piste brach nach den ersten Läufern sofort, aber als ich dann dran war, war diese wieder einigermaßen in Ordnung. Mit einem soliden 1. Lauf konnte ich die U14 mit 3 Sekunden Vorsprung anführen und war mit der U16 siebter. Dieses Ergebnis wollte ich im zweiten Lauf behalten und ich baute meinen Vorsprung in der U14 noch auf 5,50 Sekunden aus. In der U16 habe ich den 7. Rang gehalten, konnte aber keine Punkte für die DSV- Liste erfahren, weil mein Rückstand zu groß war. Trotzdem nach Samstag ein gutes Ergebnis:-)


06.01.2018 Kühtei 1. BZB RS
An diesem Samstag fand im Kühtei der 1. BZB, ein Riesenslalom statt. Die Pisten waren super und das Wetter passte auch. Im 1. Lauf konnte ich die U14 trotz großen Fehlern anführen, jedoch wurden mir diese Fehler im 2. Lauf zum Verhängnis und ich schied aus. Es gibt in der BZB- Wertung zwar ein Streichergebnis, aber dieses schon im 1. Rennen zu haben, ist nicht so toll.




31.12.2017/01.01.2018 Neujahrsskispringen Garmisch
Jedes Jahr findet bei uns in Garmisch das Neujahrsskispringen, die zweite Station der Vierschanzentournee, statt. Ausrichter ist stets mein Skiclub, der Skiclub Partenkirchen. Während die Eltern Essen und Trinken verkauften, waren wir Kinder wieder Fahnenfahrer. Das heißt, vor dem Springen im neuen Jahr fahren wir mit Flaggen der teilnehmenden Nationen die Schanze runter, während der Moderator die Skispringer der jeweiligen Nation nennt. Ich hatte glücklicherweise Norwegen zugelost bekommen, eine der führenden Nationen im Skispringen.
Am Montag dann ging es vor atemberaubender Kulisse los: Wir fuhren die Schanze runter und haben im Zielbereich unsere Flaggen geschwungen. Bei der Siegerehrung durften wir dann auch nochmal direkt neben dem Podest stehen und "wedeln". Ein Norweger ist dritter geworden:-)


16.12.-17.12.2017 Technik- DSC in Kaltenbach
An diesem Wochenende fand in Kaltenbach im Zillertal der Technik- DSC statt. Am Samstag war das Wetter noch gut und es wurden 6 Übungen mit dem Riesenslalomski gefahren, welche von Schiedsrichtern bewertet wurden. Gestartet wurde mit Abfahrtshocke und normalen RS Schwüngen, anschließend mit Händen in der Hüfte nur auf dem Außenski fahren, Kurzschwünge im Gelände und am Hang. Nach diesem Tag lag ich auf Rang 12, anscheinend mochten die Schiedsrichter meine Technik nicht sonderlich. Am Sonntag war das Wetter dann so schlecht, dass nur zwei Übungen gefahren wurden, nämlich Kurzschwünge mit Slalomski im Gelände und Wechselschwünge (immer 4 kurze- und dann 1 langer Schwung). Nach diesem Tag rutschte ich noch auf den 13. Rang zurück, immerhin ein paar Punkte.

DSV Lehrgang im Pitztal und in Sulden
Bei diesen Lehrgängen dürfen die 6 besten 2004er Jungs und Mädchen des letzten Jahres mitfahren. Ich hatte die DSV - Punkteliste des letzten Jahres gewonnen, weshalb ich bei beiden Lehrgängen dabei sein durfte. Der erste der beiden DSV- Lehrgänge fand im Pitztal, in der Nähe von Sölden statt. Um auf den Gletscher zu gelangen fährt man in einer unterirdischen Zahnradbahn etwa 10min lang. Am Samstag des Wochenendes war sehr schönes Wetter, wenn auch etwas warm. Wir trainierten Riesenslalom und ich fuhr zum ersten mal in dieser Saison wieder durch einen Lauf. Am zweiten Tag war dann das Wetter leider sehr schlecht, es schneite und war neblig. Trotzdem waren die Bedingungen zum Slalom fahren nicht so schlecht und nach diesem Tag ging es leider schonwieder nach Hause.


Der zweite DSV- Lehrgang fand in Sulden, in Italien statt. Hier lag schon massig Schnee und die Pisten waren super. Das Wetter passte auch und wir hatten zwei gute Slalomtage.


Saisonvorbereitung
Ab September fuhren wir jedes Wochenende zum Trainieren auf Gletscher. Zuerst trainierten wir 2 Wochenenden in Hintertux, anschließend waren wir ziemlich oft in Sölden. Danach waren wir 2 mal auf der Reiteralm und danach in Reinswald in Südtirol, wo wir auch nach Weihnachten wieder hinfahren werden. Dazu hier einige Fotos:

Reinswald     


Sölden


Reinswald


Reiteralm


Reiteralm


Reiteralm


Sölden


23.09.2017 Kondi- DSC in Garmisch
Heute fand bei uns in Garmisch der 1. Deutsche Schülercup dieses Jahres statt, der Kondi- DSC. Bei 4 Übungen in der Turnhalle des Werdenfels- Gymnasuims und einem Crosslauf an der Kandahar traten die besten Mädchen und Jungs der Jahrgänge 2004/2005 aus Deutschland gegeneinander an. Meine erste Station befasste sich mit dem Gleichgewicht, ein Balance-parkour. Leider schnitt ich hier nicht so gut ab und konnte in dieser Station nur den 20. Rang belegen. Bei der 2. Station, der sogenannten Ganzkörperathletik, einem Kraftparkour konnte ich den 4. Rang belegen. Als nächstes musste ich bei der Station Slalom Agility an den Start, ein Parkour der sich mit Schnelligkeit befasst (siehe Video im Video Album. Hier konnte ich einen 7. Platz der Jungs belegenund war zu diesem Zeitpunkt in der Gesamtwertung ebenfalls 7.. Danach wurde umgebaut und die letzte Hallenstation, ein Komplex Parkour errichtet (siehe Foto). In diesem konnte ich den 5. Rang belegen und war somit in der Gesamtwertung lustigerweise ebenfalls 5.. Nun war die letzte Übung, der Crosslauf entscheidend. Die Strecke ging am Auslauf der Kandahar ein Stück den Berg hinauf und ich konnte hier den 2. Platz der besten Jungs Deutschlands belegen und wurde somit in der Gesamtwertung noch 3.. Das sind gute 60 Punkte zum Saisonbeginn:-)



23.07.17 4. Sommercup Wettersteinrennen
Beim 4. Sommercup ging es noch mal so richtig zur Sache: Ein Radrennen bis zur Wettersteinalm, was von meinem Startpunkt im Tal aus genau 5,2km und 454 Höhenmeter waren. Es war ein Massenstart angesagt, was ich normalerweise eigentlich nicht so mag, aber das Feld verteilte sich schnell. Vorneweg ich und ein paar andere, welche ich ungefähr bei Streckenhälfte hinter mir lassen konnte. Nach einem anstrengendem Schlussspurt konnte ich diesen Sommercup mit Vorsprung von einer halben Minute gewinnen.



08.07.17
3. Sommercup Buben Realschule Sport Motorik
Dieser 3. Sommercup fand Samstag früh in der Turnhalle der Buben Realschule statt. Insgesamt standen 9 Übungen rund um Kraft, Schnelligkeit und Geschicklichkeit aus. In 5 dieser Übungen konnte ich die Bestmarke setzen, da ich aber 2 andere versemmelte, landete ich knapp auf dem 2. Platz. Auf dem ersten Bild sieht man mich beim einbeinigen Weitsprung, welchen ich gewann, und die meistmöglichen Sprünge über die gelben Stangen (zweites Bild) konnte ich auch erreichen.
                        



23.06.17
2. Sommercup Farchant Crosslauf
Jetzt stand der 2. Sommercup auf dem Programm: Ein Crosslauf in der Föhrenheide in Farchant. Da es über 30° hatte, ließen die Trainer Milde walten und wir mussten "nur" 3 Kilometer laufen. Trotzdem war es saumäßig anstrengend. Es wurde in Intervallen gestartet, nämlich alle 20 Sekunden einer. 5 Vordermänner konnte ich überholen und mich selbst überholte niemand. Ich hatte ein gutes Gefühl bei der Sache und tatsächlich gewann ich mit 56 Sekunden Vorsprung zum 2. Platz und hatte somit das miserable Ergebnis aus dem 1. Sommercup wieder wettgemacht:-)
PS: Alle Ergebnisse könnt ihr auf der Webseite des Skiclub Partenkirchen nachlesen, den Link dazu findet ihr unter "Meine Sponsoren/ Links".




09.06.17
1. Sommercup Skistadion Vario Stationswettkampf
Heute nach der Schule fand endlich der 1. Sommercup im Skistadion statt. Wie so oft war mal wieder wunderschönes Wetter, wenn auch etwas zu heiß. Insgesamt galt es 4 Stationen zu bewältigen, darunter Slackline!!! Wer weiß noch was letztes Jahr beim 1. Sommercup mit der Slackline los war?! Jedenfalls kam ich auf der Slackline 3m weit, was für die Jungs eine solide Weite war, aber die Mädchen schafften natürlich fast 20m. Das heißt im Klartext: Keine Chance auf den Tagessieg:-( Zwei andere Stationen gewann ich, bei der dritten war ich auch vorne mit dabei und wurde gesamt 7. Das nervt schon etwas, aber es kommen ja noch 3 Sommercups.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü Besucherzähler Quellcode